GASTHAUS  "ZUM NEUBAU" SEIT 1834        
                               Leipziger Straße 202  in 34298 Helsa - Eschenstruth         

 

Chronik vom  

Gasthaus zum Neubau

 

Der Anfang

Unser Gasthaus wurde am 19.April 1834 eröffnet. Eschenstruth war an diesem Tag nur ein kleines Dörfchen im Kurfürstentum Hessen-Kassel. Die Thomaskirche war der Mittelpunkt von Eschenstruth. Der Ort lag Kreisförmig um die alte Wehrkirche (erbaut im 12.Jahrhundert). Das heutige Unterdorf von Eschenstruth gab es noch nicht. So Stand das Neuerbaute Gasthaus allein mit der Most´schen Mühle im Tal der Losse, an der damaligen Creuzburger Straße. Darin begründet sich auch die Lage des Gasthauses. Es war am Anfang nicht nur Gasthaus sondern auch Bauernhof und Pferdewechselstation für die Postverbindung auf der Strecke Kassel - Creuzburg.

 

Der Name Neubau

Der heute etwas kurios anmutende Name "Zum Neubau" kommt auch aus dieser etwas einsamen Lage, die Einwohner von Eschenstruth sagten ´lass uns in den neibau gehn´. Dieser "Neibau" also "Neubau" bürgerte sich ein. Und so kommt es das ein rund 180 Jahre altes Haus "Zum Neubau" heißt.

 

Familie Most und der Neubau

Die Familie Most ist eine Alte Eschenstruther Familie. Ihr Geschichte lässt sich bis 1640 zurück verfolgen. Die Familie ist wohl schon länger hier im Ort verwurzelt.

Aber durch die Wirren des 30Jährigen Krieges und die damit einhergehenden Brandschatzungen von Kirchen und damit auch der Kirchenbücher, lässt in sehr vielen Orten Deutschlands eine längere Verfolgung von Ahnentafeln kaum zu.

 

Der Erste Most Wirt

Die Familie Most betrieb eine Gastwirtschaft in Eschenstruth, an der alten Dorflinde.

Johannes Most geboren 1772 war der Erste Most der den Beruf Wirt, wenn auch nur im Nebenerwerb, ergriff. Im Hauptberuf war er Ackermann. Am 23.10.1796 heiratete

er Anna Katharina Hartung. 

 

Der Zweite Most Wirt

Johannes und Anna Katharina Most bekamen mit Nikolaus II Most am Neujahrstag des Jahres 1805 ihren Stammhalter. Es waren turbulente Jahre. 1806 endete das "Erste Reich". Die Landgrafschaft Hessen-Kassel wurde wie das Reich aufgelöst. und als Teil des Rheinbundes in Königreich Westfalen überführt. Wir waren jetzt Westfalen! Beutefranzosen... unglaublich... König Lustig (Cheromé der Bruder Napoleons) regierte nicht lange von Wilhelmshöhe aus. Auf dem Wiener Kongress 1814/15 wurden wir wieder Hessen! Gott sei dank...... Nikolaus heiratete Marie Gerhold aus Helsa.

 

Der Dritte Most Wirt

Aus der Ehe ging Wilhelm Most hervor. Er erblickte am 6.August 1849 die Welt.

Am 16.September 1866 ehelichte er Marie Bretthauer. Marie war die Tochter von Marta Elisabeth Müller und Andreas Bretthauer, die man heute noch am Türbalken über dem Eingang zur Gastwirtschaft als Erbauer des Neubaus nachlesen kann.

Das Jahr 1866 brachte aber auch politisch neues ab jetzt waren wir Preußen!......unglaublich! Kassel wurde Hauptstadt der preußischen Provinz Hessen Nassau.

 

Der Vierte Most Wirt

Mein Ur-Großvater Nikolaus Most genannt Nickel wurde am 30. August 1870 geboren.

Als einjähriger wird er Kaiserlicher Untertan. 1871 Wird Deutschland Kaiserreich.

Er sah wahrscheinlich auch als 29 jähriger die Erste Eisenbahn durchs Lossetal dampfen. Marie Christine Wagner wurde am 9. 2.1892 die Ehefrau von Nikolaus.

Die beiden ließen in 1909 den Saal anbauen. Die Landwirtschaf spielte aber immer noch die Hauptrolle. In den 20er und 30er Jahren ist eine Tankstelle auf dem Parkplatz vorm Saal in betrieb.

 

Der fünfte Most Wirt

Mein Großvater August Most wird am 21.August 1917 mitten im Ersten Weltkrieg geboren. Sein Vater ist im "Felde" wie die meisten Männer dieser Zeit. August wird wie alle Deutschen, Bürger der Ersten Republik in Deutschland. Die Nachwelt wird sie die Weimarer Republik nennen. Am 30.Januar 1933 beginnt eines der schwärzesten Kapitel der Geschichte. Das Dritte Reich. 1934 der Neubau wird 100!!! 1939 Krieg mit Polen. Opa wird Soldat. 1940 Frankreichfeldzug. 1941 Russlandfeldzug. Er wird in Stalingrad schwer verwundet und ausgeflogen. Der Neubau ist in diesen Jahren verpachtet. "Café de Paris" heißt er in dieser Zeit.  August lernt Else Sommer kennen. Sie kommt aus Reiskirchen. Sie ist beim Reichsarbeitsdienst. Der Krieg ist rum! Viele Familien wohnen jetzt hier im Neubau. Im heutigen Raucherraum ist eine Apotheke untergebracht. Wir sind amerikanische Besatzungszone.... 27.10.1945 es wird wieder gefeiert im Neubau. Hochzeit!!! März 1948 wir sind "Trizonesien". Berlinblokade. Gründung der Bundesrepublik 1949. Jetzt wird die Leipziger Straße wie sie mittlerweile heißt zur B7. 4.Juli 1954 im Saal schauen knapp 200 Gäste auf einem 60cm Bildschirm fern. Als ein gewisser Helmut Rahn das Tor zum 3-2 in Bern schießt. Deutschland ist Weltmeister.

August baut den rechten Flügel ans Haus an.1969 feiern August und Else 135 Jahre Neubau.

Pferde sind seine große Leidenschaft.  Erst 1991 gibt er aus gesundheitlichen Gründen sein letztes Pferd ab. damit endet auch die Ära der Landwirtschaft im Haus.

 

Der Sechste Most Wirt

Klaus-Dieter Most, mein Vater wird im März 1946 geboren. Er übernimmt den Neubau zusammen mit meiner Mutter Heidrun Mitte der 1970er Jahr. . 1974 freut sich KD mit Beckenbauer & Co über WM-Titel Nummer 2.  Es folgen die größten Umbaumaßnahmen in der Geschichte des Neubaus. Der Neubau ist jetzt Vollerwerbsgaststätte. Er erhält im Umbau von 76-78 Sein heutiges Aussehen. In diesen Jahren kommt auch die B7 "hinters Haus".

1984 feiern meine Eltern 150 Jahre Neubau. 1989 Mauerfall, vom Zonenrandgebiet ins Herzen Deutschlands. Wir sind Gesamtdeutsch!....... Sommer 90 wieder volles Haus im Neubau Deutschland Argentinien 1-0 Brehme. WM Titel 3.

Mit der deutschen Einheit kommt auch die Idee die B7 zur A44 auszubauen. Es wird zum Bestimmenden Thema der nächsten Jahre. Nicht alle Planungen sind ungefährlich für uns. Es geht auch darum ob ich in die Gastronomie gehe. Damit sind wir bei mir......

 

Der Siebte Neubau Wirt

Ich bin Sebastian Most. es ist 1977 "Deutscher Herbst" die R.A.F überzieht das Land mit Terror und dann kam ich :-).

Am 1.März 2002 habe ich das Gasthaus übernommen. Meine Kochlehre habe ich im Hotel Gude-Restaurant Pfeffermühle, in Kassel absolviert.

Die Zeiten sind vom Umbruch geprägt Euroeinführung, Rauchverbot usw. Seit 2005 haben wir wieder Gästezimmer die Landhausstil eingerichtet sind. Im Jahre 2009 hatte ich die Ehre Stammgäste, Geschäftspartner und Freunde des Hauses zum 175Jährigen Jubiläum begrüßen zu dürfen. November 2010 Startet unsere Webseite www.gasthaus-zum-neubau.de. 2014 Gibts WM Titel Nummer 4 auch der wurde lang und ausgiebig gefeiert. Wir hoffen das sie bei uns eben so viele und schöne Stunden in unserem Haus verbringen wie die unzähligen Gäste in unserer  182 Jährigen Geschichte.

 

Guten Appetit und Prost! 

Wünschen Sebastian Most & Kerstin Dümpelmann